Bodensee Radmarathon 2015

Drei Länder an einem Tag.

Bei feinstem Spätsommerwetter machten sich am letzten Wochenende vier Radsportfreunde (Manuela und Erwin Bootsmann, Herbert Tüns und Andreas Kipp) auf, um den Bodensee zu umrunden.

Nach dem Start in Meersburg führte die Strecke erst mal in das wellige Hinterland von Friedrichshafen und Lindau. Hier wurde man mit schönen Ausblicken über den noch im Morgendunst liegenden See und den Alpen verwöhnt. Nach dem Grenzübertritt zu Österreich ging es dann zügig zum Bodenseeufer nach Bregenz und dem Rheinzufluss.  In der Schweiz angekommen war die Strecke durch viele Ortsdurchfahrten entlang dem Südufer und der damit verbundenen Radwegenutzung geprägt. In Kreuzlingen teilte sich der Rundkurs. Man konnte über Konstanz zurück nach Meersburg und die Runde mit 180km beenden, oder die lange Variante wählen und die Runde  um den Untersee ergänzen und nach 220km das Ziel erreichen.
Wir haben natürlich die lange Variante gewählt und sind am Südufer des Untersees bis in das historische Örtchen Stein am Rhein geradelt. Nach Querung des Rheins und der deutsch/schweizer Grenze warteten noch einige Höhenmeter am Bodanrücken zwischen Radolfzell und Konstanz auf uns.
Bevor wir den letzten biestig steilen Anstieg zum Ziel in Meersburg in Angriff nehmen mussten, konnte man sich auf der Fährfahrt Konstanz – Meersburg noch kurz erholen.

Die Verpflegung an den 6 Kontrollstellen, die auch gleichzeitig als Start und Zielorte dienten, hatte RTF-Standart. Nur wenn man etwas Warmes essen wollte musste man tief in die Tasche greifen, 7,50EUR für ein Teller Spagetti oder 5,50EUR für eine Bratwurst im Brötchen ließen durchblicken das die Veranstalter aus der Schweiz stammen.

Fazit: Der Bodensee ist ein Umrundung wert.
www.bodensee-radmarathon.ch