Rad am Ring 2013 - nur 21 Stunden-Rennen am Nürburgring

vor dem Start

am Start

nach dem Unwetter

nach 24 Std. am Ziel

Es ist Samstag, 13.00 Uhr. 2.600 Rennradfahrer haben sich in der Formel 1 - Boxengasse versammelt und werden bei noch warmen Sommerwetter auf die berüchtigte Nordschleife in der Eifel losgeschickt , um an den Jedermann-Rennen über 150, 75 und 25 km oder an dem 24-Stunden-Rennen teilzunehmen.

Von den ca. 6.000 Teilnehmern waren die Radsportfreunde Seppenrade mit zwei 2er Teams und einem Einzelfahrer über die lange 24 Stunden-Distanz sowie einem 1 Runden Fahrer dabei.

Die ambitionierten Radfahrer der 24-Std-Rennen bewältigen pro 25 km-Runde 530 Höhenmeter bei Steigungen bis zu 17 % (Hohe Acht) und erzielen auf den rasanten und riskanten Abfahrten bei bis zu 11 % Gefälle (Fuchsröhre) z.T. über 80 bis 100 km/h - bei Tag und bei Nacht!

In diesem Jahr herrschten nur am Samstag für ca. 3 - 4 Stunden angenehme Witterungs-bedingungen, so dass die Fahrer bei ca. 22 Grad an den Steigungen doch mächtig ins Schwitzen kamen. Erstaunlicherweise sah man schon auf der Startrunde Fahrer, die neben der Strecke standen, um einen Schlauch zu wechseln oder einen, dem beim Antritt zur nächsten Steigung die Kette riss - das Rennen war gelaufen!

Ab 16.30 Uhr fing es dann zu nieseln an, so dass auf der kurvigen Abfahrt am Brünnchen innerhalb kurzer Zeit mehrere Radfahrer stürzten und quer über die Piste rutschten. In der Nacht zum Sonntag ergoss sich dann der Dauerregen mit Sturm und Orkanböen über die Rennstrecke. Die Rennleitung sah sich gezwungen, das Rennen schließlich gegen 5.30 Uhr zu unterbrechen und erst um 8.30 Uhr morgens wieder neu zu starten. In durchnässten Trikots durften die 24 Std-Teilnehmer dann die letzten Runden drehen.

Am frühen Nachmittag fuhr Horst Schmidt auf der Kurzstrecke über 1 Runde mit 59 Minuten die zweitschnellste Zeit in seiner Altersklasse. Bei unseren beiden 2er-Teams über die 24 Stunden Distanz erreichten Peter Schulze-Pröbsting mit Bernd Breuer 11 Runden und Platz 19, während Florian Becker mit Freund sogar den 4. Platz mit 18 Runden in ihrer Altersklasse belegten. Stefan Grell freute sich, in der Einzeldisziplin am Ende bei 10 Runden insgesamt 5.300 Höhenmeter bezwungen zu haben - Platz 14.