Zur Tour de France nach Düsseldorf

unterwegs zum Fahrerlager

Acht Mitglieder der Radsportfreunde Seppenrade starteten am letzten Juni-Wochenende zu einer dreitägigen Radtour nach Düsseldorf, um die ersten beiden Etappen der Tour de France 2017 zu erleben.

Nach 102 km konnten die Quartiere im Stadthotel bezogen und anschließend ein erster Blick in das Fahrerlager geworfen werden, wo man das Equipment bestaunen konnte. Am Samstag dann warteten die Vereinsmitglieder nach dem Start zum Einzelzeitfahren gespannt auf die Top-Favoriten, die bisher nur vom Fernsehen her bekannt waren. Neben den Sprintern wie Kittel, Greipel oder Degenkolb konnten sie auch die Klassikfahrer und Aspiranten auf das Gelbe Trikot wie Froome, Contador oder Valverde hautnah an der Oberkasseler Brücke und am Rheinufer miterleben. Bemerkenswert auch für ambitionierte Rennradfahrer ist das Tempo, mit dem einige Zeitfahrer vorbeirauschten. Die 14 km lange Distanz bewältigte der Sieger (G. Thomas) in nur 16 Minuten mit einem Schnitt von 52,3 km/h. Beeinträchtigt wurde das Auftaktzeitfahren nur dadurch, dass recht früh Dauerregen einsetzte. Trotz des schlechten Wetters konnten unsere Radsportfreunde das Ambiente und die Stimmung in Düsseldorfs Altstadt genießen.

Der Start zur 2. Etappe war am Sonntag von trockenem Wetter begleitet und unter dem Beifall der spalierstehenden Zuschauer wurde das Fahrerfeld auf die Reise nach Lüttich geschickt. Anschließend nahmen die 8 Radsportfreunde in moderatem Tempo die 134 km Rückfahrt in die Heimat nach Lüdinghausen/Seppenrade in Angriff.

Sie hatten jedenfalls ein tolles Wochenende mit bleibenden Eindrücken erlebt.