Versicherung

Da auch unser Sport mit gewissen Gefahren verbunden ist, kommt der ausreichenden Versicherung unserer Mitglieder bei der Ausübung des Radsports eine besondere Bedeutung zu. Denn die privaten Unfall- und Haftpflichtversicherungen decken die besonderen Risiken des Radsports nicht immer umfassend ab.

Über die Mitgliedschaft unseres Radsportverbandes im Landessportbund NRW e.V. sind unsere Mitglieder bei der Ausübung Ihres Radsports auch bei Haftpflicht-, Unfall- und Vertrauensschäden, inklusive Rechtsschutz umfassend abgesichert. Der Landessportbund NRW e.V. hat über sein Sozialwerk Sporthilfe NRW e.V. eine entsprechende Sportversicherung bei der ARAG abgeschlossen. Dieser Versicherungsschutz gilt in gewissem Rahmen auch für Nichtmitglieder.

Darüber hinaus hat der Radsportverband Nordrhein-Westfalen e.V. mit der ARAG eine "Private Tretrad-Versicherung" abgeschlossen, die Leistungen der o.a. Sportversicherung auch beim "privaten" Radfahren gewährt, also außerhalb des Vereinssports.

Zu beiden Versicherungen können entsprechende Merkblätter auf den Seiten des Radsportverbandes NRW e.V. heruntergeladen werden oder informiert Euch auf den Seiten des Sportversicherungsbüros bei der Sporthilfe NRW e.V.

Unfallmeldungen

Bei einem Rad-Unfall (auch außerhalb des Vereinssports) ist vor allem wichtig, diesen unverzüglich dem Versicherungsbüro bei der Sporthilfe NRW e.V. zu melden. Diese Meldung kann nur über Euren Radsportverein erfolgen und ist unerläßlich, um bei eventuellen Spätfolgen oder Ausschlüssen der privaten Haftpflichtversicherung nicht auf dem Schaden sitzen zu bleiben bzw. Versicherungsleistungen erhalten zu können.

Die erforderlichen Formulare für eine Schadensmeldung findet Ihr auf den Seiten des Sportversicherungsbüros bei der Sporthilfe NRW e.V.. Füllt die erforderliche Schadensmeldung gewissenhaft aus und wendet Euch im Falle des Falles direkt an Herbert Tüns.